KLEINE DESIGNFIBEL // S-Z

S

Shelf Impact

Bezeichnet die Optimierung des Aufmerksamkeitsgrad einer Verpackung an seinem Verkaufsstandort im Verhältnis zu Konkurrenzprodukten.

Skizze; Scribble

Schnelle Handzeichnung zur groben Visualisierung von Ideen.

Stil

(Zeitlich) geprägte Ausdrucksform eines Produktes.

Styling

Überarbeitung eines Produkts im Sinne einer zeitgemäßen Modernisierung mit dem Ziel einer besseren Verkäuflichkeit.

T

Thermoplasten; auch Plastomere

Für Produkte und Packagings gängige Kunststoffe wie PVC (Polyvinylchlorid), PP (Polypropylen), PS (Polystyrol) oder PE (Polyethylen)

Trend

Beschreibung von Veränderungen und Strömungen des Konsumverhaltens.

Trendscouting

Bezeichnung für das gezielte Aufspüren von kommenden Trends zur kommerziellen Nutzung.

U

Unikat

Ein von vornherein als Einzelstück geplantes Produkt von dem es keine Kopien gibt.

Usability; auch Useability

Fachbezeichnung für die Gebrauchstauglichkeit und Benutzerfreundlichkeit eines Produktes.

USP; Unique Selling Proposition oder Unique Selling Point

Zu Deutsch: Alleinstellungsmerkmal. Bezeichnet ein einzigartiges Merkmal, mit dem sich ein Produkt bzw. eine Marke identifiziert und deutlich vom Wettbewerb bzw. der Konkurrenz absetzt.

V

Verfahrenstechnik

Bezeichnet alle technischen Prozesse zur Fertigung von Produkten; vom Rohmaterial bis zur Herstellung.

Visual Merchandising

Zu Deutsch: Visuelle Vermarktung. Optische Verkaufsförderung durch visuelle Blickfänger direkt am Point of Sale.

W

Wahrnehmungspsychologie

Teilgebiet der Sinnesphysiologie. In der Produktentwicklung ein wichtiger Indikator zur Schaffung von Eye-Catchern und Hand-schmeichlern.

Werkstoffe

Ausgangsmaterialien aus den Produkte gefertigt werden, z.B. Kunststoff, Holz, Metall, Keramik oder Papier.

Z

Zeitgeist

Denk- und Fühlweise sowie ästhetisches Empfinden eines Zeitalters bzw. einer Generation.

Zielgruppe

Die Hauptschnittmenge (potentieller) Konsumenten.